Eine Suche mit Happy-End

Jimmy ehemals Chan-Chan

Kurz nachdem ich Frau Merhof am Telefon kennengelernt hatte, entdeckte ich im Januar 2015 „Chan Chan“ (heute Jimmy) auf der Seite der „Vergessenen Tierheimhunde“. Seine Geschichte berührte mich und sein Äußeres ähnelte dem meiner Hündin, die ein halbes Jahr vorher verstorben war. Ich habe mich gleich in ihn verliebt.

Doch was wusste ich über seinen Charakter? Schließlich war ich gerade zum ersten mal Tante geworden. Daher konnte ich es mir nicht erlauben, einen komplizierten oder schwierigen Hund zu mir zu nehmen. Außerdem suchte ich einen Hund, dem es keine Probleme bereiten würde, tagsüber alleine zu Hause zu bleiben. Und dann war da auch noch meine chronische Erkrankung, wegen der gerade noch viele Arzttermine anstanden. Sich im Augenblick für einen Hund zu entscheiden, erschien mir sehr unvernünftig.

Trotzdem nahm ich Kontakt mit Frau Merhof auf und erzählte ihr von meinem Interesse. Ihr gelang es sehr schnell, alle meine Bedenken auszuräumen Da sie in ihrer Freizeit oft im Tierheim Agentona vor Ort war, konnte sie mir den Charakter und sämtliche Eigenschaften von Jimmy perfekt beschreiben. Hiernach passte er zu all meinen Anforderungen, was sich dann später in der Praxis als absolut richtig herausstellte!!!

Für sie war es auch kein Problem, dass ich den Hund erst einige Monate später zu mir nehmen wollte. Sie sagte mir, ich solle mir die Zeit nehmen, die ich brauche. Wenn es mein Hund werden sollte, würde er auf mich warten.

Und so war es auch! Jimmy hat am Ende fast noch 6 Monate auf mich gewartet und in dieser Zeit habe ich oft mit Frau Merhof telefoniert. Immer, wenn sie in Spanien war, hat sie mir von ihm berichtet. Vor Ort hat sie sich selbst auch noch mal davon überzeugt, dass er wirklich kinderlieb war.

Und eines Tages, am 18. Juli 2015, war endlich der Zeitpunkt gekommen, an dem Jimmy bei mir einzog. Nun bin ich schon fast ein ganzes Jahr seine stolze Besitzerin und er hat sich prächtig eingelebt. Genügsam, tiefenentspannt und pflegeleicht sind drei seiner hervorstechendsten Eigenschaften. Schon wenige Tage nach seinem Einzug bin ich – auch in Absprache mit Frau Merhof – wieder stundenweise arbeiten gegangen. Bereits wenige Wochen später hatte er sich meinem Tagesrhythmus komplett angepasst.

Der Besuch einer Hundeschule bringt uns beiden bis heute sehr viel, denn dadurch werden auch die letzten Missverständnisse ausgeräumt. Dort lerne ich, mich klar und deutlich auszudrücken und Jimmy lernt bei mir Sicherheit zu finden.

Während ich das hier schreibe, liegt er übrigens tiefenentspannt neben mir auf der Couch und draußen tobt ein Gewitter. Ein echter Traumhund!!! Oft werde ich von Leuten angesprochen, weil sie ihn so „schön“ finden. Dann erwähne ich immer, dass er sehr lange im Tierheim auf einen neuen Besitzer warten musste.

Liebe Leute, es lohnt sich wirklich, sich auf der Seite „Vergessene Tierheimhunde“ umzuschauen. Hier haben sich ganz sicher noch mehr solcher Schätze versteckt! Aber ohne die monatelange und sehr engagierte Betreuung von Frau Merhof wären wir wegen meiner großen Unsicherheit und Bedenken sicher nicht zusammengekommen.

Liebe Frau Merhof, ich bin Ihnen unendlich dankbar!!! Sie haben Jimmy und mir zum ganz großen Glück verholfen. Und ich möchte Sie und den Verein der Vergessenen Tierheimhunde aus vollem Herzen weiterempfehlen!!!

Herzliche Grüße,
JIMMY (ehemals CHAN CHAN) und sein Frauchen 




Zurück

Bildergalerie von Jimmy ehemals Chan-Chan