Anton: Einen netteren und pflegeleichteren Hund haben wir bisher noch nicht gehabt

Anton ehem. Vito

Hallo Frau Schöppe,

nun ist Anton fast schon ein Jahr bei uns; Zeit für einen kurzen Bericht.

Anton hat sich ganz toll eingelebt und fühlt sich, so glauben wir zumindest, sehr wohl in seinem "neuen" Leben.

Er ist sehr gut führig, geht quasi fast von Anfang an ohne Leine Spazieren - selbst bei Hasen oder Rehen im nahen Umkreis ist er gut abrufbar.

Rassetypisch ist er mit allen Hunden verträglich, das schönste für ihn ist, wenn wir gemeinsam mit Freunden und deren Hunden in der "Meute" spazierengehen.

Wohnmobiltauglich ist er auch, nach einem Testwochenende im vergangenen Frühjahr in NL war er letztes Jahr zwei Wochen mit uns in Dänemark und eine Woche in Holland unterwegs; das schönste an diesen Urlauben war für ihn wohl das Laufen am Strand mit vielen anderen Hunden. Neuen/unbekannten Situationen gegenüber ist er zwar immer noch sehr zurückhaltend, reagiert aber nie panisch - die Neugier treibt einen immer wieder voran.

Nachdem viele Wochen lang die Treppe in unserem Haus ins Obergeschoss ein unüberwindbares Hindernis war, hat man eines Tages seinen ganzen Mut zusammengenommen und ist tapfer nach oben getapst - seit dem kann man endlich im Körbchen neben Herrchens Bett schlafen; hierhin zieht er sich auch schon mal zurück, wenn Besuch kommt - fremde Menschen im Haus mag er nicht so gerne, schon gar nicht, wenn die ihn auch noch anfassen wollen (er würde aber niemals schnappen o.ä., er geht dann einfach weg).

Gesundheitlich arbeiten wir derzeit leider noch an ein paar Baustellen; wie schon mal berichtet sind beide Hüften sehr schlecht, derzeit bereitet ihm das aber glücklicherweise keine Probleme, er läuft ganz normal und auch gerne und zeigt keinerlei Schmerzreaktion. Um noch ein paar mehr Muskeln aufzubauen und vorhandene Verspannungen und Blockaden zu beseitigen, geht Anton seit einigen Wochen regelmäßig zur Physiotherapie; wir meinen, dass es ihm auf jeden Fall hilft und er lässt es über sich ergehen.

Aufgrund seines häufigen Niesens und Nasenausflusses waren wir, nachdem eine Antibiotika-Therapie bei unserer Haustierärztin nichts gebracht hat, mit ihm vor einiger Zeit in der Tierklinik Asterlagen. Hier wurden neben einer Endoskopie auch eine Biopsie vorgenommen, deren Ergebnis das Vorhandensein von multiresistenten Keimen war - kein Wunder, das die vorherige Antibiotika-Therapie erfolglos war. Die Keime sind jetzt Dank dem "richtigen" Antibiotikum zwar besiegt, der Nasenausfluss hält aber - trotz zwischenzeitlichem Inhalieren - immer noch an, sodaß wir am Montag noch einmal einen Termin für ein CT der Nebenhöhlen haben; vielleicht sitzt da doch noch irgendwo ein Fremdkörper.

Bei dem Endoskopietermin, wo er sowieso in Narkose versetzt werden musste, haben wir dann direkt noch mal die Hüften (digital) Röntgen lassen - wenn Sie Intersse an den Aufnahmen haben, schicke ich Ihnen gerne eine CD zu.

Trotz seiner gesundheitlichen "Macken" geht es ihm aber, wie schon gesagt, sehr gut. Er hat mittlerweile ein "Kampfgewicht" von 32Kg, das Fell glänzt, die Muskeln sind ordentlich gewachsen, und er hat einfach nur Freude am Leben.

Einen netteren und pflegeleichteren Hund haben wir bisher noch nicht gehabt - Anton ist einfach nur ein Schatz!!

Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag,

Jutta + Stefan L.




Zurück

Bildergalerie von Anton ehem. Vito