Oskar: Kleine Erlebnisse, die Nähe und Bindung schaffen

Oskar ehem. Gorko

Meine Lieben, 

wieder mal eine Meldung aus Regensburg zwischendrin. Hier geht täglich die Post ab und dann kommt Gott sei Dank wieder ein neuer Tag, an dem alles wieder von vorn losgeht.

Ihr hattet Recht, das wird nicht die Spur langweilig.

Der ultimative Wahnsinn von letzter Woche (DAS passiert mir NICHT nochmal): 

Er ist allen Ernstes in die Donau gefallen, weil er lieber den Möwen nachschaut, statt auf seine Schritte zu achten!!!!!

Und zwar an einer Stelle mit hoher Mauer, kurz vor dem Büro in der Altstadt, kurz vor der steinernen Brücke, da wär er nicht mehr rausgekommen, sondern abgesoffen.

Er war neben mir an der Leine und TRITT DANEBEN, der Dödel! Ich hab natürlich gradaus geschaut beim Gehen und nicht auf seine Schritte! 

Ich hab als erstes die Schuhe ausgezogen (DER Adrenalinspiegel war der Wahnsinn!). Dachte natürlich ans Hinterherspringen, aber dann als nächstes, daß wir dann BEIDE nicht mehr rauskommen und bin stromaufwärts gelaufen bis zur nächsten Treppe 50 Meter unter lautem Gebrüll.

Ich glaube, er ist noch nie geschwommen...  aber, der ist sehr wohl dann Herr seiner Sinne, hat alle Kraft eingesetzt, sich in meine Richtung stromaufwärts zu bewegen und ich konnte ihn mithilfe einer Joggerin, die dann wiederum mich kniend festgehalten hat, rausziehen. Alles bei strömendem Regen und fragt nicht, wie wir alle dann ausgesehen haben ....

So wächst man zusammen :-)) sind die "kleinen Erlebnisse", die Nähe und Bindung schaffen.

Will Euch nicht erschrecken, es geht uns gut und ich passe natürlich auf ihn auf :-)) aber daß er SOOO tollpatschig ist, hätt ich mir nicht gedacht. Ich mache seitdem gezielt Übungen im Fein-Tuning mit ihm auf einem kleinen Bergsteig, damit er lernt, auf seine Schritte zu achten. Ordentlich an der Leine gehen, damit er mich zur Not mit in den Abgrund reissen kann. 

Das kennt er überhaupt nicht, hab ich festgestellt. Er hatte wohl keine Mama, die ihm das mal gezeigt hätte, daß man da aufpasst, wo man hintreten muß ... so braucht er mit mir nicht in die Berge gehen.

Jedenfalls, was ich eigentlich sagen wollte, wir lieben ihn sehr. Und täglich knien weiterhin Männer vor ihm nieder (heut beim Mittagessen - DAS kann er übrigens perfekt: im Wirtshaus entspannt rumliegen, wahnsinn - ein gutaussehender kerniger Rechtsanwalt und ein junger, natürlich noch besser aussehender bulgarischer Kellner).

Ich hab einen tollen Trainer gefunden, der Suchhunde ausbildet und der mir bei der Erziehung hilft. Treffen uns einmal die Woche und arbeiten mit ihm. Er nimmt keineswegs JEDEN hund, hab ich jetzt rausgefunden. Also wieder der "Osci-Charme" :-))

Und heute hab ich ihn zum ersten Mal (ohne einen anderen Hund dabei) von der Leine gelassen am Morgen (nicht an der Mauer ...) und das war der Wahnsinn! Vollgas und zurückgekommen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Juchhu!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!  Wir lernen grad jeden Tag ein bißchen zusammen und es ist Wahnsinn. So ein toller Hund! 

 

Liebe Grüße, hier wachsen wir so langsam zusammen, hoffentlich ohne weitere Katastrophen - dachte eigentlich, er lernt das Schwimmen im Sommer mit mir gemütlich am Weiher .....

Barbara 




Zurück