Ayan

Mix, geb. 2009, ca. 60 cm SH, kastriert

Ayan

Auf Pflegestelle in Nürnberg

 

Ayan wurde an einer befahrenen Straße aufgegriffen. Er war mit 3 Hündinnen unterwegs und eigentlich war für die drei alles OK, vollkommen entspannt schlenderten sie an den Autos vorbei.

Es dauerte jedoch nicht lange, die Polizei wurde informiert, die Hunde eingefangen und ins Tierheim gebracht. Ayan nahm es gelassen, ganz nach dem Motto: "Dann ist es halt so" und er versucht das Beste aus seiner neuen Lebensform zu machen.

Mit Hündinnen hat er keinerlei Probleme. Mit Rüden versucht er sich zu arrangieren, trifft er diese auf einem Spaziergang, gibt es keine Probleme. Nur auf engem Raum mag er das Zusammenleben mit Rüden nicht besonders.

Ayan liebt lange Spaziergänge und er hat einen Favel für Spielzeug. Je mehr, desto besser. Er ist extrem menschenbezogen, auch verschmust, versucht immer zu gefallen und alles richtig zu machen. Bis heute ist Ayan noch nie negativ im Tierheim aufgefallen.

Insgesamt ist Ayan eine ruhige, sehr angenehme Fellnase, der auch gerne mal seine Auszeiten nimmt und sich auf seine Decke zurückzieht.

 

Pflegestellenbericht vom 19.09.:

Ayan ist jetzt seit gut fünf Wochen in seiner Pflegestelle in Mittelfranken, Nähe Nürnberg. 

Er zeigt sich sehr menschbezogen und ausgesprochen lieb.  

Im Haus verhält er sich ruhig und ist natürlich stubenrein. Er akzeptiert schnell, wenn man ihm den Zutritt zum Bett oder bestimmten Bereichen im Haus nicht erlaubt. Allerdings fragt er manchmal doch sicherheitshalber nochmal nach. Bleibt es aber bei dem Verbot, akzeptiert er es. 

Im Garten bellt er kaum, beobachtet aber aufmerksam seine Umgebung.

In der Pflegestelle darf er auch mit zur Arbeit, einer logopädischen Praxis. Hier zeigt er sich als Naturtalent! Eine Ausbildung zum Therapiehund wäre absolut denkbar.

Er bringt selbst die unruhigsten Kinder schnell zur Ruhe, kaum hat man hingeschaut sitzen die Kinder verträumt bei Ayan am Boden und streicheln ihn hingebungsvoll. Auch bei behinderten Kindern hat er keinerlei Berührungsängste.

An der Leine geht er sehr gut, Korrekturen werden auch hier dann und wann hinterfragt, er lässt sich aber gut regulieren. Ayan zeigt  Jagdtrieb. Wenn ein Hase vorbei kommt, würde er schon gerne hinterher flitzen! Aber auch hier lässt er sich an der Leine gut kontrollieren. 

Ayan braucht eine klare Führung, da sonst eine schleichende Übernahme schlechter Angewohnheiten zu erwarten ist. Korrekturen seines Verhalten hinterfragt er – wie erwähnt- öfter mal, er kann ein ziemlicher Sturkopf sein! Bei entsprechender Konsequenz fügt er sich aber dann doch brav in sein Schicksal.

Bellende Hunde hinter Gartenzäunen ignoriert er meist komplett, freilaufenden Hunden begegnet er an der Leine misstrauisch. 

Hundebegegnungen im Freilauf entscheidet er nach Sympathie, warnt sein Gegenüber aber meist mit einem Brummen. Er mag es nicht, wenn andere Hunde ihn „überfallen“, da geht er in die Defensive.

Ayan ist kein Anfängerhund und er wäre sicher zufriedener, wenn er seine Menschen und Streicheleinheiten nicht teilen muss.

Wer möchte diesem sympathischen Struppi-Hund ein neues Zuhause schenken? Allerdings ohne Katzen, denn die mag er überhaupt nicht.

 

Kontakt:

Barbara Merhof

E-Mail: merhof@vergessene-tierheimhunde.de

Tel.: 05633 - 5726

Mobil: 0170 - 245 71 85




Zurück