Sam II

Sam, Dogo Argentino, geb. ca 11/2015, 32 kg, 59 cm, kastriert

Sam II

In Spanien

 

Manche Hunde haben im Leben einfach Pech und dann kommt auch noch Pech obendrauf…. so wie bei Linda und ihrem Bruder Sam. Sie wurden als Welpen von einem Mann gekauft, allerdings war die Liebe und das Verantwortungsgefühl nach einem Jahr verflogen und er ging seine ganz eigenen Wege. Wege, die nicht den allgemeinen Gesetzen entsprachen und es dauerte nicht lange und er durfte sein neues Heim hinter schwedischen Gardinen beziehen.

Allerdings hatte er bei diesem „ungewollten Umzug“ vergessen zu erwähnen, dass in seiner Wohnung noch 2 Hunde auf ihn warteten. Erst die Nachbarn informierten die Polizei, die dann die Tür aufbrechen mussten um die Hunde aus ihrer misslichen Lage zu holen. 

Linda und Sam waren zutiefst erschrocken, über das laute Krachen der Tür und die fremden Menschen, die plötzlich vor ihnen standen und sie versuchten aus der Wohnung zu holen. Wenig später saßen sie in einem Zwinger im Tierheim, verzweifelt, verunsichert und verängstigt. Was war das doch für ein mieses Hundeleben? Zuerst alleine in einer Wohnung ohne Wasser und Futter und jetzt hinter Gittern.

Nach einigen Wochen war die Haftstrafe um, aber der Mann meldete sich nicht und auch die Versuche des Tierheimes scheiterten, er reagierte nicht auf Anrufe und Benachrichtigungen. Nach 21 Tagen Wartezeit wurden Linda und Sam somit Tierheimhunde….

Nach einigen Wochen war die Haftstrafe um, aber der Mann meldete sich nicht und auch die Versuche des Tierheimes scheiterten, er reagierte nicht auf Anrufe und Benachrichtigungen. Nach 21 Tagen Wartezeit wurden Linda und Sam somit Tierheimhunde….

Auch Sam war fassungslos, als sich in einem Zwinger wiederfand, NEIN…. so hatte er sich sein Leben nicht vorgestellt. Zuerst in einer Wohnung eingesperrt ohne Futter und Wasser und jetzt hinter Gittern….

Aber Sam lässt sich nicht entmutigen, er will leben und versucht aus der neuen Situation das Beste zu machen. Er liebt seine Pfleger über beide Ohren und er freut sich diebisch, wenn sie morgens die Zwinger mit dem Wasserschlauch reinigen. Das ist das Startkommando für ein kurioses Schauspiel, denn Sam liebt auch das Wasser… also stellt er sich vor den Schlauch und lässt sich von oben bis unter abduschen. Ist er komplett nass, versucht er in den Wasserstrahl zu beissen und somit zu fangen. Dabei strahlt er über das ganze Gesicht… das macht richtig Spass. 

Naja, irgendwann muss der Pfleger seine Arbeit fortsetzen und das gelingt nur, wenn eine kleine Wanne mit Wasser gefüllt wird und Sam dort weiter plantschen kann. Sam ist durch und durch ein absoluter Spielfratz mit einem großen Schalk im Nacken. Spielen, toben und rennen - einfach leben und fröhlich sein, das ist sein Lebensmotto. Wenn er nur so könnte, wie er wollte, aber das stehen ihm einfach die hohen Zäune und Gitter im Weg. 

Insgesamt ist Sam ein lebensbejahender und aktiver Hund, sehr menschenbezogen und verschmust.

Für diesen Hundebuben suchen wir eine aktive und fröhliche Familie, die ihm ein Leben ohne Gitter schenken.

 

Kontakt: 

Barbara Merhof

E-Mail: merhof@vergessene-tierheimhunde.de

Tel.: 05633 - 5726

Mobil: 0170 - 245 71 85




Zurück