Baby

Baby, Mischling, geb. 01/2012, ca. 50 cm SH, 18 kg, kastriert

Baby

Auf Pflegestelle in NRW

Auch Baby hatte keinen gelungenen Start in ihr Leben. Wie auch immer, ob bereits bei ihrer Geburt oder später, landete sie bei einem Animal-Hoarder und damit begann das Drama für diese Hündin. Anstatt ein unbeschwertes Hundeleben zu führen und von ihrem Menschen geliebt zu werden, verschwand sie in einem großen Rudel ohne Zuwendung, ohne ausreichendem Futter und ohne die die Möglichkeit die Welt kennenzulernen. Abgeschottet, mit Schlägen und Tritten und in unwürdigen Verhältnissen fristete sie ihr Leben.

Bis dann doch das Veterinäramt aufmerksam wurde - von einem auf den anderen Tag wurden alle Tiere beschlagnahmt und in das nächste Tierheim gebracht. Zwar lebte sie dann in einem vergitterten Zwinger, aber zumindest gab es regelmäßig Futter, alles wurde gereinigt und auch eine medizinische Versorgung war vorhanden.

Zumindest eine kleine Verbesserung hatte sich eingestellt, aber das konnte doch wirklich nicht das Leben eines Hundes sein? Immer eingeschlossen, immer weggesperrt. Was macht das alles für einen Sinn? Es musste doch auch ein Leben ohne Mauern und Gitter geben? Baby gewöhnte sich nur sehr schlecht daran, der einzige Lichtblick waren die Stunden im Freilauf, wo sie ausgelassen mit den anderen Hunden spielen konnte, einfach mal Hund sein, flitzen, rennen und toben. Sobald sie mit ihren Artgenossen zusammen ist, vergisst sie all ihre Ängste, Baby zeigt sich als eine ganz normale und fröhliche Fellnase.

Baby kam dann nach Deutschland auf eine Pflegestelle. Ihr Vorbesitzer hatte „ganze Arbeit“ geleistet. Menschen gegenüber ist sie unsicher, ängstlich und schüchtern. Die Misshandlungen haben tiefe Spuren hinterlassen. Wobei sie auf Männer ängstlicher reagiert, als auf Frauen.
Auch laute Stimmen, ein barscher Umgangston, schnelle Bewegungen oder gar Geschrei lassen Baby in den Erdboden versinken. All das erinnert sie sofort an ihr Vorleben.

Sie ist eine sehr sensible Hündin und brauchte Menschen um sich, die ihr Zeit und den notwendigen Raum geben um sich langsam an ein neues und gewaltfreies Leben zu gewöhnen. Geduld und ein großes Einfühlungsvermögen ist die Basis, der Schlüssel. Ein sicherer und
lebensfroher Ersthund, an dem sie sich orientieren kann, wäre von Vorteil.

Für Baby suchen wir eine liebevolle und geduldige Familie, die ihr die Rückkehr in ein normales Hundeleben ermöglichen.

 

Kontakt:

Sabina Sternberg

E-Mail: sternberg@vergessene-tierheimhunde.de

Tel.: 06203-63814

Mobil: 0178-5240586 


Jetzt Anfrage zu Baby stellen


Zurück

Bildergalerie von Baby