Flor

Flor, Mischling, geb. ca. 10/2008, 45 cm SH, kastriert

Flor

Auf Pflegestelle in der Nähe von Worms

 

Flor hat bis jetzt viel Pech gehabt, was sich in ihrem traurigen Lebenslauf wiederspiegelt. Gelebt hat sie lange Zeit, vielleicht aber auch schon seit ihrer Geburt, in einem heruntergekommen Tierheim. Eigentlich sollte man es eine Mülldeponie nennen. Die Zustände waren einfach nur untragbar und katastrophal.

Als dies bekannt wurde, versuchte man im August 2014 etlichen Hunden zu helfen und sie dort abzuholen, u.a. auch die kleine Flor. Sie war in keinem guten körperlichen Zustand. Hinzu kam auch noch, dass Flor sehr schüchtern und unsicher war. Alles war neu und unbekannt. Mit weit aufgerissenen Augen beobachtete sie ihr neues „Heim“ und auch die vielen Hunde, die ausgelassen im Freilauf tobten. Was war das nur für eine Welt?

Flor brauchte einige Zeit um sich an die anderen Fellnasen, die Pfleger und die Volontäre heranzutasten, sich etwas zu öffnen und Vertrauen zu fassen. Mit jeden neuen Tag ein kleiner Schritt in die richtige Richtung….

So dauerte es nicht lange und ein Ehepaar adoptierte die Kleine. Das Tierheim freute sich, endlich bekommt diese entzückende Hündin eine Chance.

Allerdings hatte das Ehepaar vergessen zu sagen, dass sie ein geistig behindertes Kind hatten. Es gibt diese unglaublichen Therapiehunde, die behinderten Kindern helfen. Sie müssen nervenstark und sehr sicher sein, über eine hohe Toleranz verfügen und werden in der Regel speziell ausgebildet. Darüber hatte sich das Ehepaar aber keine Gedanken gemacht. Flor wurde als eine Art „putziges“ Spielzeug angeschafft und „einfach ins kalte Wasser geworfen“ - wird schon klappen. 

Und das klappte dann eben nicht! Es kam wie es kommen musste: Die Kleine hatte nur noch Angst vor dem Kind, war total überfordert und verkroch sich im hintersten Winkel der Wohnung. Sie brauchte selbst Hilfe, Geduld und Fürsorge. Also wurde Flor eingepackt und wieder zurück ins Tierheim gebracht. Die Pfleger waren entsetzt. Die Kleine war total verunsichert und ängstlich - sie übernahmen ein zitterndes „Bündel Hund“.

Wieder musste sich Flor an das Tierheim und die Hunde gewöhnen, wieder versuchen Vertrauen zu gewinnen. Mit viel Ruhe und Geduld öffnete sich Flor, integrierte sich in das Rudel und näherte sich den Pflegern und Volontären. 

Für die kleine Flor suchen wir eine sehr geduldige und liebevolle Familie, eine weitere Fellnase im Haushalt wäre von Vorteil.

 

Kontakt:

Sabina Sternberg

E-Mail: sternberg@vergessene-tierheimhunde.de

Tel.: 06203-63814

Mobil: 0178-5240586




Zurück