Watson

Sabueso Espanol, ca. 12 Jahre alt, 52 cm SH, 22 kg, kastriert

Watson

In Spanien

 

Watson wurde im April aufgegriffen und ins Tierheim gebracht. Wieder ein Hund, bei dem man im Tierheim sprachlos war. Watson war bis auf die Knochen abgemagert, Rippen und auch die Hüftknochen standen hervor, das Fell roch übel, die Haut war übersät mit Krusten und Schuppen, Augen und Ohren entzündet, an der Brust hatte er eine faustgroße Geschwulst und es fehlten fast alle Zähne. Nur mühsam konnte er sich auf den Beinen halten.

Das Halsband war uralt, die Schnalle bestand nur noch aus Rost und daran hing ein großer - ebenfalls verrosteter Karabinerhaken mit einem Rest einer erbärmlichen Kette. 

Watson war am Ende, wo und wie er auch vorher gelebt hatte, man hat ihn vergessen und jetzt hatte die Kette endlich ihren Dienst versagt…. die Chance für Watson, diesem Leben ein Ende zu setzen.

Als man ihn ins Behandlungszimmer brachte, war er ruhig, ganz still. Man stellte ihn auf den Tisch und einer der Pfleger nahm ihn in den Arm. Watson fing an zu wedeln, ganz vorsichtig, legte er seinen Kopf auf die Schultern des Pflegers, schloss die Augen und genoss diese Wärme, die Zuneigung und Nähe. Ein tiefes Schnaufen war zu hören, als wäre das ganze Leid und Elend von ihm gefallen.

Später kam er auf die Krankenstation und man legte ihn auf eine gepolsterte Hundedecke. Watson schlief ein, tief und fest. Langsam erholte er sich, nahm etwas an Gewicht zu und freute sich unendlich, wenn jemand ihm etwas Zeit schenkte. Nur ein paar Streicheleinheiten, dabei die Augen schließen und genießen - der kleine Versuch die verloren gegangene Zeit aufzuholen.

Nach einigen Wochen kam er zu den anderen Hunden, für Watson kein Problem, Hauptsache nie wieder alleine sein.

An den Wochenenden kommen die Volontäre und auch Watson durfte zum ersten Mal mit auf den Spaziergang. Während alle Hunde vorbereitet wurden, war er plötzlich verschwunden. Er stand neben einem kleinen Mädchen und stupse sie liebevoll an. Alles um ihn herum hatte er vergessen. Diesem kleine Menschenkind schenkte er all seine Aufmerksamkeit, folgte ihr auf Schritt und Tritt und strahlte über das ganze Gesicht, wenn sie ihn in den Arm nahm oder streichelte. Kinder sind seine ganz große Liebe.

Was auch immer dieser alte Mann erlebt hat, er hat das Vertrauen zu den Menschen nicht verloren. Vielleicht gibt es irgendwo Menschen, die ihm noch einen schönen Lebensabend mit viel Liebe, Geborgenheit und Sicherheit schenken.

 

Für Watson suchen wir dringend einen Gnadenplatz bei einer Familie, die ihn auf Händen trägt. Kinder, andere Hunde und auch Katzen sind kein Problem.

 

Kontakt:

Barbara Merhof

E-Mail: merhof@vergessene-tierheimhunde.de

Tel.: 05633 - 5726

Mobil: 0170 - 245 71 85

 

Erfahren Sie mehr über alte Hunde...




Zurück