Das Tierheim Progat

Vor etwa 10 Jahren wurde das Tierheim Progat von Touristen und in Spanien lebenden Ausländern ins Leben gerufen. Vorangegangen war die private Aufnahme von Straßenhunden und die verzweifelte Suche nach Hilfe und einer optimalen Unterbringung. Aber nichts Adäquates fand sich.

Tierheim Progat

Für den rastlosen und nie enden wollenden Strom von herrenlosen und ausgesetzten Hunden und Katzen, egal ob nun groß oder klein, jung oder alt, manchmal krank, verletzt oder auch misshandelt, musste eine Lösung gefunden werden. 

Aus der Hilfsbereitschaft war irgendwann eine Passion geworden, ein Muss: Nicht einfach wegzuschauen und die Fellnasen sich selbst zu überlassen. Die Idee ein kleines Tierheim zu errichten war die logische Konsequenz. Man brauchte Platz, um mehr Fellnasen aufzunehmen und ihnen helfen zu können.

Also machte man sich ans Werk und im erster Schritt musste die Gemeinde davon überzeugt werden. Die wiederum hatte kein großes Interesse an einem solchen Projekt. Man lebte nun schon immer mit den herrenlosen Tieren auf den Straßen und bis dato hat es ja auch so „funktioniert".

Tierheim Progat

Es folgten endlose Gespräche und Verhandlungen und die Initiatoren gaben nicht auf. Das Konzept stand, ein Grundstück war bereits gefunden, Spender standen bereit und wollten dem Projekt finanziell unter die Arme greifen. Auch jede Menge ehrenamtliche Helfer warteten darauf endlich aktiv zu werden.

2005 wurde endlich die Genehmigung erteilt. Die Gründer hatten nicht aufgegeben und sich für die Straßenhunde erfolgreich eingesetzt. Zwinger, 2 Katzenhäuser, große Freiläufe, ein Büro mit einem Wirtschaftsraum wurden errichtet und ein hoher Zaun aufgestellt. Zwei junge deutsche Frauen übernahmen und leiten bis heute sehr erfolgreich das Tierheim. Progat war bereit für etwa 40 Hunde und 40 Katzen.

Tierheim Progat 

Im Laufe der Jahre durchläuft jedes Projekt eine Entwicklung und findet seinen Weg. Wobei man Progat nicht mit den großen Tierheimen, die 200-600 Fellnasen betreuen, vergleichen kann und sollte.

Fernab der Stadt und abseits einer Landstrasse, erreicht man Tierheim über einen etwas breiteren und holprigen Feldweg. Wer das Tierheim besucht, spürt schon bei der Ankunft eine unglaubliche Atmosphäre. Etwa 8-10 Hunde stehen an der Eingangstür und bei Eintritt wird man stürmisch begrüßt. Es eröffnet sich dem Besucher eine Art großer Spielplatz für Hunde. Man sieht Sonnenliegen, Bänke, Tische, Hütten und einen kunterbunt bemalten kleinen Transporter.

Tierheim Progat

Alle Spenden werden gerne angenommen und finden Verwendung. Die Tür zum Büro steht den ganzen Tag offen und jeder Hund kann nach Lust und Laune  mal nach den Rechten schauen.

Es gibt ausreichend Platz um zu spielen, aber auch viele Möglichkeiten um sich zurückzuziehen, zu sonnen, zu dösen oder zu schlafen. Wobei die meisten Liegeplätze jeden morgen liebevoll mit Decken ausgestattet werden. Daneben finden sich weitere große Freiläufe, die maximal mit 2-4 Hunden belegt sind. Auch hier ist alles liebevoll und individuell gestaltet.

Vor dem kleinen Büro stehen 2 stabile Holztische mit Bänken, wo man „in Ruhe“ einen Kaffee trinken kann. Nimmt man dann Platz, kommen die ersten Fellnasen - auch ohne Einladung - und setzen oder legen sich dazu. Einer möchte gestreichelt werden, der nächste hofft auf ein paar Leckerlis und wieder ein anderer hört mit wichtigen Gesicht dem Gespräch zu, schließlich muss man ja auf dem neusten Stand sein.
 
Tierheim Progat
 
Zwischen Büro und der Sitzgarnitur hängt eine lange Wäscheleine voll mit unzähligen Hundedecken, die im leichten Wind herumflattern um zu trocknen. Daneben eine kleine Multi-Funktionsecke, in der man alles Notwendige findet, angefangen von Halsbändern, über Maulkörbe, Kulis und bis hin zu einer Pinnwand mit Zetteln. Zwischendrin hat eine kleine Kaffeemaschine ihr Plätzchen gefunden und  blubbert leise vor sich hin.
 
Tierheim Progat
 
In Progat werden die Hunde nicht betreut, in Progat leben Mensch und Hund zusammen in einer großen Gemeinschaft. Gerade scheue und ängstliche Hunde finden in der Rudelhaltung den notwendigen Halt und die Sicherheit. Sie können so die anderen beobachten und das Verhalten kopieren. Der richtige und auch wichtige Schritt zurück in ein normales Hundedasein.
 
Diese Form des Zusammenlebens sieht so spielerisch und einfach aus, ist es aber nicht. Es erfordert jahrelange Hundeerfahrung, Einfühlungsvermögen und die richtige Einschätzung der Hunde.

Da die Vorgeschichte nur in seltenen Fällen bekannt ist, heißt es erst einmal die Fellnase kennenzulernen, Reaktionen und Verhalten zu beobachten und dann vorsichtig in das Rudel zu integrieren. Mit jedem neuen Gasthund stellt  sich diese Aufgabe wieder und eine falsche Beurteilung kann fatale Folgen haben.
Hunde, die keinen oder wenig Kontakt zu ihren Artgenossen hatten, sind eine enorme Herausforderung. Es erfordert viel Fingerspitzengefühl den richtigen Hundepartner zu finden und langsam mit der Sozialisierung zu beginnen.

Auch verletzte, kranke und alte Hunde finden in Progat endlich Ruhe, eine fürsorgliche und liebevolle Betreuung. Oft ist man aber auch auf externe Tierärzte oder auf Tierkliniken angewiesen um helfen zu können. Das stellt das Tierheim nicht selten vor fast unlösbare finanzielle Probleme. Nur durch Spenden ist es möglich die Behandlungskosten und OP´s  zu bezahlen. Ohne die Mithilfe und Unterstützung der Spender könnte das kleine Tierheim nicht existieren.
 
Tierheim Progat

 

Auch wenn Progat den Hunden ein sicheres Zuhause in einer familiäre Atmosphäre bietet, so sollen sie nur Gäste sein. Ziel ist und bleibt es für all diese gestrandeten Fellnasen eine eigene  Familie zu finden. Denn immer wieder Hunde werden aufgegriffen, die auf den Schutz, die Fürsorge und die Pflege angewiesen sind.
 
Das Tierheim Progat ist in diesem nicht enden wollenden Elend nur eine kleine Insel, für die vielen vergessenen Straßenhunde eine Trauminsel……